Entscheidungshilfe für medizinische Interventionen bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz

Entscheidungshilfe für medizinische Interventionen bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz

01.02.17

Da bei fortgeschrittener Demenz die Urteilsfähigkeit massgeblich eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden ist, werden Behandlungsentscheidungen vor allem von den gesetzlichen Vertreterinnen und Vertretern (meist Angehörigen, oder Berufsbeiständ/inn/en und Ärzt/inn/en) getroffen. In diesem Artikel werden Ihnen die neu entwickelten Entscheidungshilfen, sogenannte Faktenboxen, präsentiert.

Mehr