Alle an die Protestaktion!

Alle an die Protestaktion!

11.09.17

Der Regierungsrat des Kantons Bern schlägt aufgrund für 2019 prognostizierten Defiziten ein Abbaupaket in der Höhe von bis zu 185 Millionen Franken jährlich vor. Vorgesehen sind über 150 verschiedene Massnahmenpunkte. Der geplante Abbau von kantonalen Leistungen trifft zahlreiche Wirkungsfelder der diplomierten Aktivierungsfachpersonen HF, vorab die Heime, die Tagesstätten / Entlastungsangebote und die Psychiatrie.

Der Heimbereich ist mit der Reduktion der Beiträge an die Tagesstätten von Fr. 80.-- auf Fr. 75.-- pro Klient und Aufenthaltstag und der Kürzung der EL-Obergrenze der Hotellerie um Fr. 2.50 pro Tag und BewohnerIn besonders stark betroffen. Um trotz fehlender Anerkennung / Abgeltung der Leistungen im KVG eine gute Betreuung bieten zu können, haben viele Pflegeheime finanzielle Mittel von der Hotellerie in die Betreuung umgelagert.

Wird nun bei der Hotellerie gekürzt, kommt die Betreuung noch mehr unter Druck. Grundlegend wichtige Leistungen wie die Aktivierungstherapie sollen gestrichen oder empfindlich reduziert werden. Die Auswirkungen werden für viele Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons direkt spürbar werden. In den Institutionen wird sich der Abbau in schlechteren Arbeitsbedingungen und verminderter Qualität der Dienstleistungen und der psychosozialen Versorgung zeigen. 

Ein Hauptgrund für die massiven Sparmassnahmen ist die Kompensation der durch die geplante Senkung der Gewinnsteuer für Unternehmen entfallenden Steuereinnahmen. Dem Kanton gehen dadurch jährlich über 100 Millionen Franken verloren.

Dieser Leistungsabbau zugunsten einer tieferen Gewinnsteuer stösst in weiten Kreisen auf dezidierten Widerspruch. Gewerkschaften, Personal- und Berufsverbände sowie viele weitere Organisationen im Kanton Bern wollen sich gemeinsam gegen die vorgeschlagenen Kürzungen zur Wehr setzen. Auch der SBK Bern beteiligt sich. Der SVAT, die Regionalgruppe Westschweiz und der Berufsstand der dipl. Aktivierungsfachpersonen HF sind gefordert, tatkräftig mitzuwirken.

Alle an die Protestaktion!

Montag, 11. September 2017, 16:45 – 18:00 Uhr, Münsterplatz Bern

Infoflyer

Interessierte, welche sich zusammenschliessen wollen, melden sich bitte per E-mail (bernhard.umhang@svat.ch) bis Freitag, 8. September 2017, 12 Uhr.